Asien

Essen in Japan: 10 praktische Tipps

Von Carina Müßen , 13. Januar 2016

Der Moment, in dem man in einen Nachtzug steigt hat immer ein klein wenig von russischem Roulette: man kann super „Mitschläfer“ haben oder aber auch voll daneben greifen. Zwei meiner drei Fahrten mit dem Nachtzug durch Vietnam in 2015 waren wirklich klasse. Und bei der Fahrt von von Da Nang nach Nha Trang landete ich einen Glücksgriff: ich teilte mir mit Sarah und Philip aus Leeds das Schlafabteil und wir kamen kaum zum Schlafen so klasse haben wir uns verstanden. Die zwei waren auf Weltreise von den USA nach Japan, China, Korea, Vietnam und Thailand und sind nun gerade wieder zurück in UK. Auf ihrem Reiseblog habe ich einen schönen Beitrag mit tollen Tipps zu Essen in Japan entdeckt, den ich euch auf keinen Fall vorenthalten möchte:

Praktische Tipps zu Essen in Japan

1.) Plastikessen ist dein Freund

Auch wenn es echt seltsam anmutet: wenn keine englische Speisekarte oder eine mit Bildern ausliegt (und in vielen Fällen wird es das auch nicht) kannst du so auf einen Blick sehen, was das Restaurant höchstwahrscheinlich anbietet. Für den Fall, dass es keine englische Speisekarte existiert, zeigst du so einfach auf das gewünschte Gericht. Sollte das auch nicht funktionieren: zeige einfach auf das Essen anderer Leute, das du gern bestellen möchtest. Das funktioniert bestimmt!

Essen in Japan, Plastikattrappen

2.) Schuhe aus!

Wenn du in einem traditionellen japanischen Restaurant essen möchtest das mit Tatami Matten ausgelegt ist, lässt du deine Schuhe draußen neben der Tür stehen und setzt dich an einen sehr, sehr niedrigen Esstisch. Falls du Sandalen trägst, solltest du immer ein paar Socken bei dir haben: es gilt als unhöflich die blanken Fußsohlen zu zeigen.

Essen in Japan, Tatami

3.) Pantoffeln an!

Meist bekommst du ein Paar japanische Pantoffeln die du auf den Tatami Matten tragen solltest. Behalte diese Pantoffeln allerdings auf keinen Fall an, wenn du zur Toilette musst. Es steht extra ein Paar Toiletten-Schlappen parat, das du entsprechend für den Gang auf die Toilette anziehst.

Essen in Japan, Pantoffeln

4.) Taschen-Boxen

Unter dem Esstisch findest du häufig eine Schachtel oder Box. In legereren Restaurants gibt es einen Stapel Boxen in der Nähe der Eingangstür bei denen du dich bedienen kannst, um deine Handtasche während des Essens hinein zu legen. So wird deine Tasche auf keinen Fall schmutzig. Tolle Idee!

5.) Waschlappen sind nicht fürs Gesicht

Wenn du dich setzt bekommst du vor dem Essen in Japan ein zusammengerolltes, heißes Feuchttuch um deine Hände zu säubern. Es gehört sich nicht, sich damit das Gesicht abzuwischen! Selbst in Fast Food Restaurants oder Supermärkten bekommst du ein eingepacktes Frischetuch beim Kauf deines Take Away.

6.) Lasse ein „Ja“ nicht immer gelten

Wir hatten ein paar lustige Situationen wenn wir in einem Restaurant nachfragten, ob sie dieses oder jenes Gericht auf der Karte hätten. Der Kellner oder die Kellnerin haben sehr überzeugend genickt, aber dann fanden wir heraus, dass das Lokal nicht wirklich das von uns gewünschte Essen auf dem Plan hatte. Die Menschen in Japan, wie in vielen asiatischen Kulturen, möchten ihr Gesicht wahren und vermeiden es, Nein zu sagen. Am besten behältst du das im Hinterkopf und formulierst Fragen einfach um, bevor du sie stellst.

Essen in Japan, Restaurant

7.) Vorsicht mit der Soja-Soße

Weniger ist mehr, wenn es zum Gebrauch von Soja-Soße kommt! Es wird in Japan als unüblich angesehen die Soße direkt über das Essen zu träufeln. Und wenn du Gerichte zum Dippen bestellst, gieße nur ein wenig Soße in die dafür vorgesehenen Schälchen.

Essen in Japan, Soja

8.) Essen ist zum Teilen da

Gerichte zu teilen ist absolut normal und üblich und eine fantastische Art und Weise verschiedenes Essen auszuprobieren wie gyoza (Teigtaschen mit gekochtem oder gegrilltem Schweinefleisch, Knoblauch und Frühlingszwiebeln), Klebreis und Kohl mit Sesam, Yakitori Spieße und, und, und…

Essen in Japan, gyoza

Vergiss nur vor lauter Probieren nicht die „Stäbchen Etikette“: nutze andere Stäbchen um Essen von den allgemeinen Tellern auf deinen eigenen zu befördern, als diejenigen mit denen du selbst isst. Spieße niemals Essen mit den Stäbchen auf und stecke vor allem niemals die Stäbchen in deine Ess-Schale, sondern lege sie auf das kleine dekorative Bänkchen, hashioki, oder quer über deine Schale.

Essen in Japan, Gemüse

9.) Behalte dein Wechselgeld

Guter Service gehört in Japan zum guten Ton, Trinkgeld nicht. Und solltest du dein Wechselgeld aus Versehen vergessen haben mitzunehmen, wird dir höchstwahrscheinlich einer der Kellner damit hintergerannt kommen, um es dir zu geben. Generell wird Wechselgeld auf einem kleinen Teller oder Tablett belassen und dir nicht in die Hand gedrückt. Das gilt auch für Supermärkte: du legst das Geld auf ein Tablett, in eine Schale und nicht in die Hand der Person an der Kasse.

10.) So viel Street Food, so wenige essen auf der Straße

In Japan hat man essenstechnisch gesehen Tausende von Möglichkeiten sein Essen mitzunehmen: von Warenautomaten bis hin zu süßen Pfannkuchen und tomoyaki (frittierte Oktopus-Bällchen). Allerdings wirst du keinen Japaner auf der Straße essen sehen, denn dies gilt als unhöflich.

Essen in Japan, Warenautomat

Daher findet man leider auch so gut wie keine öffentlichen Mülleimer. Übrigens ist es völlig in Ordnung an Bord eines Zuges bzw. des Shinkansen über deine Bento Box herzufallen – natürlich mit Stil.

Essen in Japan, bento box

Wenn du Essen in einem der Läden am Bahnhof kaufst, wird immer ein kleines Feuchttuch und manchmal sogar ein Mini-Eisblock mit eingepackt damit alles frisch bleibt – sehr aufmerksam!

In diesem Sinne: tadakimasu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.